OEPS Online Portal

Para-Dressur Referat

Bundes-Referentin
Dr. Eva Maria Bachinger
Mobil: +43 664 4207410
Mail: bachinger-eva@aon.at


Reiten mit Handicap

Das Dressurreiten für ReiterInnen mit Behinderungen ist bereits seit Atlanta 1996 eine paraolympische Disziplin. Wurde bis Sydney im Jahr 2000 ausschließlich auf zugelosten Fremdpferden des Gastgeberlandes gestartet, gehen die ReiterInnen seit Athen 2004 auf ihren eigenen Pferden ins Viereck.
Im Jahre 2006 ist der Para-Equestrian-Sport offiziell als achte Disziplin von der FEI aufgenommen worden und steht hiermit gleichberechtigt zu allen anderen Pferdesportdisziplinen. 2010 wurde zum ersten Mal in der Geschichte eine gemeinsame Weltmeisterschaft mit allen acht Disziplinen im amerikanischen Lexington/Kentucky ausgerichtet. Damit ist der Pferdesport für sämtliche Sportarten „Vordenker“ und „Vorreiter“ für die Integration des Behindertensports.

Para-Dressur - News

(c) ÖPC/Diener

Empfang in der Hofburg

13.10.2021 - Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Montag das erfolgreiche Paralympic Team Austria empfangen. 36 Tage nach der Rückkehr aus Japan fand in der Hofburg die Medaillenfeier für die österreichischen AthletInnen statt. weiter lesen

(c) ÖPC/ GEPA Pictures

Sciancalepore: „Es war unbeschreiblich."

30.08.2021 - Pepo Puch strahlte am Montag mit seiner Silbermedaille in der Kür um die Wette. Sehr zufrieden war auch Julia Sciancalepore: Mit Heinrich IV holte die Kärntnerin in der Kür 71,060 Prozent und somit den tollen 7. Platz. weiter lesen

(c) ÖPC/ GEPA Pictures

Silber-Kür! Puch mit Bestleistung zur Medaille

30.08.2021 - Er hat’s schon wieder getan! Pepo Puch gewinnt am Montagabend bei den Paralympischen Spielen in Tokio seine zweite Medaille. Nach Silber im Individual Test reitet der Steirer mit Sailor’s Blue auch in der Kür auf Rang zwei. weiter lesen

(c) ÖPC/ GEPA pictures

Mit starker Leistung für die Kür qualifiziert

27.08.2021 - Starke Leistung von Julia Sciancalepore im Individual Test bei den Paralympics in Tokyo. Im Equestrian Park holte die Kärntnerin mit Heinrich IV sehr gute 70,571 Prozent, belegte Rang sieben und qualifizierte sich für die Kür. weiter lesen

Schlagwörter dieser Seite