OEPS Online Portal

Therapeutisches Reiten

Bundes-Referentin
Rolanda Fassl
Mobil: +43 664 2028333
Mail: fassl@a1.net


Empfehlungen des OKTR - Corona Pandemie

  • Die Empfehlungen des OKTR gelten für Therapien wie Hippo-, Ergotherapie, Heilpädagogische und therapeutische Förderung mit dem Pferd.
  • Für den Bereich integratives Reiten gelten die Empfehlungen des OEPS.

Informationen

Der Begriff "Therapeutisches Reiten" umfasst folgende Sparten

  • Hippotherapie
  • Heilpädagogische und therapeutische Förderung mit dem Pferd
  • Ergotherapie mit dem Pferd
  • Integratives Reiten

Informationen über die Anwendungsbereich und Ausbildungswege finden Sie unter www.oktr.at

Para-Equestrian Card

In der ÖTO vom 1.1.16 im Abschnitt A §60 „Bestimmungen für Pferdesportler mit Behinderung“ und im Teil B § 1400 „Sonderprüfungen“ sind die genauen Bestimmungen für Reiter mit Behinderung festgehalten. Die Para Equestrian Card wird von Fr. Rill, OEPS (ZNS, Lizenzen) ausgestellt. Auf dieser Karte wird auf der Rückseite der Grad der Behinderung sowie die Hilfsmittel eingetragen.
Bis zur Reiternadel reicht die Vorlage eines ärztlichen Attestes, wo vermerkt ist, dass nicht gesprungen werden muss.
Vor so einer Prüfung muss ohnehin bekannt gegeben werden, dass ein Reiter mit Behinderung dabei ist und die erlaubten Hilfsmitteln. Auf dem Reiterpass werden die Hilfsmittel sowie der Vermerk „kein springen“ eingetragen.

Neuigkeiten Ausbildung

Änderung in der Ausbildung Lehrwart für Integratives Reiten.

In Zusammenarbeit mit dem OKTR konnte eine Verbesserung und Novellierung der Ausbildungsrichtlinien im Bereich des Integrativen Reitens erarbeitet werden. Die neuen Ausbildungsregulative sind in der ÖAPO verankert. Die wichtigsten Änderungen sind hier zusammengefasst:

  • Es gibt bereits ein Zeugnis durch OEPS/Kuratorium nach dem Basislehrgang (ÜL-Assistent für Integratives Reiten)
  • Voraussetzung für die Zulassung zum Teil 2 Lehrwart für Integratives Reiten sind Mindestausbildungen in der jeweiligen Sparte (auf Niveau Übungsleiter) mit gültiger Lizenz und einen 2-tägigen Ergänzungslehrgang ausgenommen ÜL-Assistenten Integratives Reiten.
  • Voraussetzung für die Eignungsprüfung ist die RD1, das Western Riding Certificate oder das Islandpferdereitzertifikat.
  • Eigenkönnen im Reiten auf Dressur Niveau der Klasse A bzw. entsprechend Western- und Islandpferdereiten.
  • Longieren eines reiterlosen Pferdes inkl. Theoriekenntnisse.
  • Das Unterrichten entfällt bei der Eignungsprüfung.

Schlagwörter dieser Seite