Vielseitigkeit-EM 2021 in der Schweiz

Grund zur Freude: Die ursprünglich abgesagte EM in der Vielseitigkeit werden nun doch ausgetragen. Im Rahmen einer Videokonferenz der FEI erhielt Avenches (SUI) den Zuschlag für die Austragung der Wettkämpfe.


Nach der Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio im vergangenen Jahr wollte die FEI ursprünglich alle Europameisterschaften der olympischen und paralympischen Disziplinen für 2021 absagen, um weiterhin die Spiele in den Schwerpunkt zu rücken. Die Vielseitigkeitsszene ermutigte den Weltreiterverband jedoch, diese Entscheidung nochmals zu überdenken – mit Erfolg.

„Wir freuen uns, dass in Avenches die Meisterschaften 2021 stattfinden", sagte FEI-Generalsekretärin Sabrina Ibáñez. Die Veranstalter aus der Schweiz konnten sich mit dieser Entscheidung gegen die beiden Mitbewerber aus den Niederlanden (Boekelo) und Italien (Montelibretti) durchsetzen. Es ist dies für die Schweiz das erste internationale Championat einer Olympia-Disziplin seit der EM Springen 1995 in St. Gallen.

Für die österreichischen VielseitigkeitsreiterInnen führt der Weg nach Avenches über zwei bis drei Vergleichsturniere, wobei neben den gesetzten Mindestergebnissen die Teilnahme an zumindest einem dieser Turniere für einen direkten Vergleich der ReiterInnen-Pferd-Paare vorgesehen ist. Zusätzlich wird die Geeignetheit des Pferdes hinsichtlich der örtlichen Gegebenheiten und die mentale Belastbarkeit für eine Nominierung berücksichtigt.

Schlagwörter dieser Seite