OEPS Online Portal

Trauer um Claudia Möller

Die Pferdesportfamilie trauert um Mag. Claudia Möller. Die Vielseitigkeitsreiterin und langjährige Bundesreferntin des Österreichischen Pferdesportverbandes verstarb am 1. Februar im 63. Lebensjahr nach langer, schwerer Krankheit.


Die österreichische Pferdesportfamilie hat nicht nur eine erfolgreiche und allseits beliebte Vielseitigkeitsreiterin verloren, sondern auch eine engagierte Richterin und Funktionärin.

Claudia wurde auf dem Höhepunkt Ihrer Karriere – im Olympiajahr 2004 – in Feldbach Österreichische Staatsmeisterin in der Vielseitigkeit, nachdem sie aufgrund einer Verletzung ihres Pferdes Red Ted nicht an den Olympiaqualifikationen teilnehmen und ihren Platz im Olympiakader hatte aufgeben müssen.

Im Jahre 1988 hatte sie zum ersten Mal in Podersdorf den Staatsmeistertitel in der Vielseitigkeit geholt.

Von 2009 bis 2015 leitete sie ehrenamtlich das Vielseitigkeitsreferat des Österreichischen Pferdesportverbandes und absolvierte außerdem ab 2012 erfolgreich die Ausbildungen zur Richterin in Dressur, Springen und Vielseitigkeit. Im Jahr 2016 wurde ihr das Österreichische Reitabzeichen in Gold verliehen.

Neben zahlreichen internationalen Erfolgen, darunter ein vierter Platz bei der ländlichen Europameisterschaft im belgischen Minderhout mit dem Team, war sie auch bei etlichen Meisterschaften erfolgreich am Start. Ihren letzten Titel holte sie 2017 in Feldbach, als sie im Sattel ihrer 13-jährigen Stute "Rose herself" Österreichische Meisterin in der Oldies-Klasse wurde.

Die Mitglieder des Österreichischen Pferdesportverbands sind mit ihren Gedanken in diesen schweren Stunden bei der Familie, Freunden und allen Hinterbliebenen.

Schlagwörter dieser Seite