OEPS Online Portal

Herbst-Tour in der Lake Arena voller Höhepunkte

Die in Wien lebende 18-jährige Russin Natalia Belova gewinnt den Grand Prix beim CSI2* in Wiener Neustadt. OEPS Talente Team-Mitglied Lisa Schranz bringt im Finale der Mittleren Tour die Halle zum Beben und die Goess-Saurau-Sisters dominieren mit Johanna Sixt das Small Tour-Finale.


Die in Wien lebende 18-jährige Russin Natalia Belova gewinnt den Grand Prix in der Lake Arena beim CSI2* in Wiener Neustadt. OEPS Talente Team-Mitglied Lisa Schranz bringt im Finale der Mittleren Tour die Halle zum Beben und die Goess-Saurau-Sisters dominieren mit Johanna Sixt das Small Tour-Finale.


Für eine junge Amazone erfüllte sich im dritten und letzten Herbst-Grand Prix der Lake Arena ein riesengroßer Traum. Sie kommt zwar ursprünglich aus Russland, holte sich aber vor quasi heimischem Publikum den größten Erfolg des Wochenendes: Natalia Belova ist 18 Jahre jung, geht in Wien zur Schule und trainiert seit Jahren schon in Österreich. Sonntag ging sie mit „Cosimo“, ihrem verlässlichen Chello I-Nachkommen, ins Rennen und musste sich in der Entscheidung gegen sechs weitere Mitstreiter durchsetzen. Sie kam bereits als zweite Stechreiterin in die Bahn und stellte in riskant gerittenen 47,48 Sekunden eine uneinholbare Richtmarke auf, die keiner mehr toppen konnte.

Daran hatten selbst ihr Trainer Sascha Kainz und Routinier Jürgen Stenfert zu kämpfen, die zwar beide schneller ins Ziel gekommen wären, aber leider Fehler kassierten (5. & 7. Rang). Mit dem Spitzenergebnis von fehlerfreien 48,24 Sekunden schaffte Christoph Brüse, der auf dem imposanten Calido I-Sohn „Campione“ das Stechen eröffnete, den Sprung am zweiten Rang. Dritte wurde Maria Madenova, die auf ihrem Top-Pferd „Kleiner Onkel 141“ nur knapp dahinter in 48,47 Sekunden über die Ziellinie jumpte.

Pech hatten die gut aufgestellten Österreicher: Nicht weniger als sechs Top-Jockeys verpassten aufgrund eines ärgerlichen Abwurfs im Grundparcours den Einzug in die Entscheidung. Dabei war aber nicht unbedingt die dreifache Oxer-Oxer-Steil-Kombination schuld, die ja wie in jedem Großen Preis das Kernstück darstellte, sondern die weit aufgebaute Distanz zur zweifachen Steil-Oxer-Kombination hin, wo unter anderem Alpenspan Teamreiter Thomas Frühmann (9. Rang), Astrid Kneifel (10. Rang) und Christian Schranz (15. Rang) einen Abwurf kassierten. Die am elften Rang platzierte Alice Janout kam ebenfalls mit einem Fehler ins Ziel, ihr wurde jedoch das vierte Hindernis zum Verhängnis. Darüber hinaus traf es auch Mario Bichler und Valerie Wick, die ebenfalls mit vier Strafpunkten in die Wertung kamen und sich die Ränge 13 und 14 sicherten.

Für die Russin Natalia Belova war es übrigens nach Erfolgen in nationalen S-Prüfungen und dem Triumph im U25-Grand Prix beim Equestrian Summer Circuit der erste Sieg in einem Weltranglistenspringen und Großen Preis auf Zwei-Sterne-Niveau.
 

OEPS Talente Team-Mitglied Lisa Schranz brachte Halle zum Beben
Im Finale der Mittleren Tour sicherten sich 6 Reiterinnen und Reiter mit brillanten Nullrunden das Ticket für die Entscheidung. Zu den glücklichen Stechreitern zählte: Lisa Schranz, die mit ihrem Ritt die Halle zum Beben brachte, Gerald Beck, der als Auftaktsieger natürlich große Chancen witterte, die slowakische Erfolgsreiterin Monika Noskovicova, Robert Pal, die tollkühne Britin Chloe Aston und Routinier John Gunvar Knutsen. Nachdem Jungspund Lisa Schranz einen Flüchtigkeitsfehler kassierte, legte ihr Landsmann Gerald Beck wie erwartet knackig los. Im Sattel von „Kuba 2“ konnte er selbstbewusst Tempo und enge Linien riskieren und stellte in 38,27 Sekunden auch eine geniale Richtmarke auf.

Diese wurde erst von der vorletzten Stechreiterin Chloe Aston unterboten, die mit ihrem Padinus-Sohn „Amigo T“ in bewährter Manier waghalsig über die 1,40 Meter hohen Hürden brauste (37,78 Sekunden). Spannend gemacht hatte es John Gunvar Knutsen, der als Schlussreiter nun alles in der Hand hatte. Er sattelte „Woodstock“, einen zehnjährigen Fuchswallach nach Matterhorn, der vor allem mit seinem weiten Galopp Zeit herausholte. Nach einem mächtigen Satz über das letzte Hindernis folgte der sehnsüchtige Blick auf die Anzeigentafel: Null in 37,56 Sekunden machten – zugegeben knapp aber doch – den Sieg im Finale der Mittleren Tour aus. Neben den Plätzen drei (Gerald Beck) und vier (Lisa Schranz) gab es noch drei weitere Top-Resultate aus österreichischer Sicht zu vermelden: Mit Lea-Florentina Kohl, Stefan Eder und Isabel Roman-Karajan waren uns die Ränge acht, zehn und zwölf sicher.

Goess-Saurau-Sisters und Johanna Sixt dominieren Small Tour-Finale
Einfach klasse!! Goess-Saurau-Sisters an der Spitze des Small Tour Finales
Mit dem Finalspringen der Kleinen Tour wurde üblicherweise rasant und actionreich in den Finaltag beim CSI2* in der Lake Arena gestartet. Der Parcours der Zweiphasenspringprüfung lud zum Angreifen ein und die Arrivierten ließen es sich nicht nehmen, couragiert und risikoreich über die 1,25 Meter hohen Hindernisse zu düsen. Bereits in den beiden Vorrunden der Small Tour spielten die österreichischen Teilnehmer ihre Dominanz und Souveränität aus und dem Gesetz der Serie wurde auch im Finalspringen Folge geleistet: Nicht weniger als sieben rot-weiß-rote StarterInnen standen am Ende auf den vordersten Rängen und dabei dominierte die junge Riege zu hundert Prozent. Vom Ponylager bestens geschult, das enge Wenden und Angreifen gewohnt hatten die drei Schülerinnen von Bernhard Maier, Josefina Goess-Saurau, Johanna Sixt und Johanna Goess-Saurau, eindeutig die Nase vorne.

Quelle: Presseaussendung pferdenews.eu


Grand Prix
Int. Jumping Competition with jump off - 1,45m
1.COSIMO 48 / BELOVA Natalia (RUS) - 0 / 47,48 / Stechen
2.CAMPIONE / BRÜSE Christoph (GER) - 0 / 48,24 / Stechen
3.KLEINER ONKEL 141 / MADENOVA Maria (RUS) - 0 / 48,47 / Stechen
4.MISTER BIG / BONEV Ivaylo (BUL) - 0 / 51,42 / Stechen
5.ZABOR / STENFERT Jurgen (NED) - 4 / 46,72 / Stechen
6.KOLIBRI CLASSIC / ASTON Chloe (GBR) - 4 / 55,76 / Stechen
7.TIMBLE DES CINQ CHENES / KAINZ Sascha (AUT / NÖ) - 12 / 44,78 / Stechen
8.FELITIA DH / MÜLLER Kathrin (GER) - 4 / 70,19 / Umlauf
9.THE SIXTH SENSE / FRÜHMANN Thomas (AUT / W) - 4 / 71,94 / Umlauf
10.ROYAL DES BISSONS / KNEIFEL Astrid (AUT / OÖ) - 4 / 72,25 / Umlauf
11.WODKA LIME / JANOUT Alice (AUT / NÖ) - 4 / 72,64 / Umlauf
12.BADARCO / STANGEL Marian (SVK) - 4 / 73,58 / Umlauf


Medium Tour Finale
Int. Jumping Competition w jo- 1,40m
1.WOODSTOCK / KNUTSEN John Gunvar (NOR) - 0 / 37,56 / Stechen
2.AMIGO T / ASTON Chloe (GBR) - 0 / 37,78 / Stechen
3.KUBA 2 / BECK Gerald (AUT / B) - 0 / 38,27 / Stechen
4.V.I.P. 2 / SCHRANZ Lisa (AUT / NÖ) - 4 / 39,56 / Stechen
5.SCLINTURA / NOSKOVICOVA Monika (SVK) - 4 / 40,53 / Stechen
6.ALDINO V / PAL Robert (SVK) - 8 / 42,50 / Stechen
7.ARIA G / BONEV Ivaylo (BUL) - 4 / 66,29 / Umlauf
8.COMMANDER 5 / KOHL Lea-Florentina (AUT / OÖ) - 4 / 67,46 / Umlauf
9.ZALOU DU ROUET 2 / MÜLLER Kathrin (GER) - 4 / 67,75 / Umlauf
10.LIBERTY ROLAND / EDER Stefan (AUT / S) - 4 / 68,64 / Umlauf
11.SORCERESS / TOMANOVA Barbora (CZE) - 4 / 68,74 / Umlauf
12.JERRY LEE P / ROMAN-KARAJAN Isabel (AUT / S) - 4 / 69,49 / Umlauf


Small Tour Finale
Int. Competition in 2 Phases – 1,25 Meter
1.CINDERELLA GIRL / GOESS-SAURAU Josefina (AUT / B) - 0 / 25,77 / 2.Phase
2.ANTURIO / SIXT Johanna (AUT / B) - 0 / 28,87 / 2.Phase
3.LUIDSOIR / GOESS-SAURAU Johanna (AUT / B) - 0 / 30,20 / 2.Phase
4.MENIAC / GOESS-SAURAU Josefina (AUT / B) - 0 / 30,49 / 2.Phase
5.ALPHA NOBLE / SONNBERGER Daniel (AUT / T) - 0 / 30,95 / 2.Phase
6.CASSANDRO 57 / ROMAN-KARAJAN Isabel (AUT / S) - 0 / 31,31 / 2.Phase
7.LEE 2 / GOESS-SAURAU Johanna (AUT / B) - 0 / 31,54 / 2.Phase
8.RAPSODIE 1 / KLAR Milan (CZE) - 0 / 33,20 / 2.Phase
9.ENJOY THE LIFE A / JANOUT Alice (AUT / NÖ) - 0 / 33,32 / 2.Phase
10.NOBLE NIGHT / KOHL Lea-Florentina (AUT / OÖ) - 0 / 33,44 / 2.Phase
11.CONTERO T / SIDLO Radek (CZE) - 0 / 34,11 / 2.Phase
12.O'NEIL DE L'HERIBUS CH / BECK Gerald (AUT / B) - 0 / 35,46 / 2.Phase


Alle Ergebnisse des CSI2* in der Lake Arena auf www.reitergebnisse.at und auf www.lake-arena.at