OEPS Online Portal

Abschied von E.T. und Apricot

Hugo Simon (70) musste seine ehemaligen Weltklasse-Pferde E.T. und Apricot im Alter von 27 und 29 Jahren einschläfern lassen. E.T. war mit 3,6 Millionen Euro Preisgeld das erfolgreichste Grand Prix-Pferd der Welt. 2004 hatte Simon seine Stars in der Wiener Stadthalle unter Tränen vom aktiven Turniersport verabschiedet.


Hugo Simon (70) musste seine ehemaligen Weltklasse-Pferde E.T. und Apricot im Alter von 27 und 29 Jahren einschläfern lassen. Der Hannoveraner Fuchswallach E.T. war mit 3,6 Millionen Euro Preisgeld das erfolgreichste Grand Prix-Pferd der Welt. Am 8. November 2004 hatte Simon seine Stars E.T. FRH und Apricot D in der Wiener Stadthalle unter Tränen vom aktiven Turniersport verabschiedet.

Gemeinsam genossen E.T. und Apricot seit 9 Jahren auf dem Hof in Weisenheim am Sand den Ruhestand - Hugo Simon hatte eigens einen Stall für seine beiden Stars (die insgesamt rund 4,6 Millionen Euro an Preisgeld ersprungen hatten) bauen lassen. Keine leichte Entscheidung für Simon und seine Ehefrau Margit Herzau, die sich beinahe rund um die Uhr um die beiden Ausnahme-Pferde kümmerte, die beiden wegen Altersschwäche einschläfern zu lassen.

Der dreifache Weltcupsieger Simon hat mit E.T. unter anderem 1996 und 1997 den Weltcup und 1998 den Großen Preis von Aachen gewonnen. Bei den olympischen Spielen 1996 in Atlanta holte das Duo nach einem Abwurf beim letzten Hindernis Platz 4, bei der EM in Mannheim 1997 Silber. Auf Apricot gewann Hugo Simon bei Olympia 1992 in Barcelona Mannschafts-Silber für Österreich mit den Teamkollegen Thomas Frühmann, Jörg Münzner und Boris Boor.

Bild: Apricot und E.T. gemeinsam auf der Koppel in Weisenheim © Margit Herzau