Para-Dressur-Team holt Platz 2

Das rot-weiß-rote Para-Dressur-Team feierte beim CPEDI3*-Dressurturnier bei der Pferd International München erneut großartige Erfolge. In Hinblick auf die Paralympischen Sommerspiele in Tokio bestätigten die österreichischen Para-Dressur-ReiterInnen einmal mehr ihre gute Form.

Neben zahlreichen Einzelsiegen und Top-3-Platzierungen sicherten sich Pepo Puch, Valentina Strobl, Julia Sciancalepore und Bernd Brugger im Nationenpreis Platz zwei! Das rot-weiß-rote Quartett musste sich leidlich dem Team aus Deutschland geschlagen geben.

Alle Ergebnisse gibt es HIER!


Eine Klasse für sich

Pepo Puch und Fürst Chili können auf sehr erfolgreiche Tage bei der Pferd International München zurückblicken. Das Duo konnte zwei Einzelentscheidungen für sich entscheiden und zeigte einmal mehr seine Klasse. Neben dem Teamerfolg im Nations Cup gewann der Österreicher gemeinsam mit seinem Sportpartner den CPEDI3* Individual Test Grade II mit 74,510 Prozent sowie den Team Test Grade II mit 73,990 Prozent. Im abschließenden Freestyle Grade II musste sich der zweifache Paralympics-Goldmedaillengewinner mit 76,434 Prozent lediglich der Deutschen Heidemarie Dresing geschlagen geben und sorgte für einen würdigen Abschluss eines erfolgreichen Wochenendes in München.

Zwei Top-3-Platzierungen

Auch Julia Sciancalepore kann auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Im CPEDI3* Individual Test Grade I belegte die Österreicherin im 11-köpfigen Teilnehmerfeld mit Heinrich IV mit 73,155 Prozent den ausgezeichneten dritten Rang und musste sich nur dem Iren Michael Murphy und der Deutschen Elke Philipp geschlagen geben. Im Team Test Grade I belegte die heimische Para-Dressurreiterin mit 72,679 Prozent ebenfalls Platz drei und musste erneut nur Murphy und Philipp den Vortritt lassen. Im abschließenden Freestyle Grad I belegte Sciancalepore mit 73,789 Prozent den ausgezeichneten vierten Platz.

Solide Vorstellung

Zum Auftakt belegte Valentina Strobl mit Cypria F im CPEDI3* Individual Test Grade V, den die Deutschen Para-Reiterinnen dominierten, mit 68,254 Prozent Rang fünf, ehe am Sonntag im Team Test Grade V mit 65,000 Prozent der sechste Platz folgte. Im abschließenden Freestyle Grade V belegte Strobl mit 69,750 Prozent den vierten Platz.

Zufriedenstellende Performance

Während Bernd Brugger mit Bellagio 4 im CPEDI3* Individual Test Grade IV mit 67,927 Prozent noch Rang fünf belegte, steigerte sich der in Hamburg lebende Österreicher im Team Test Grade IV auf 69,958 Prozent und schaffte als Dritter den Sprung in die Top 3. Im abschließenden Freestyle Grad IV kam Brugger auf 70,942 Prozent, was letztendlich Rang fünf bedeutete.

Schlagwörter dieser Seite