OEPS Online Portal

Gelungene Aufholjagd in Luhmühlen

Von 50 auf 17 beim CCI4* in Luhmühlen (GER)! Österreichs Vielseitigkeits-Talent Lea Siegl gelang mit DSP Fighting Line inmitten des 66-köpfigen Weltklassefeldes eine sensationelle Aufholjagd. Und 32 Tage vor der Eröffnung der Olympischen Spiele auch ein geglückter Test für Tokio.


Die 22-jährige oberösterreichische Heeressportlerin und ihr 14-jähriger Wallach (im Besitz der Familie Mühlböck) lagen am Freitag nach der Dressur mit 38,5 Fehlerpunkten nur auf Platz 50, im Gelände und im Springreit-Parcours holte das Power-Duo schließlich 33 Plätze auf.

Lea Siegl blieb am Samstag als eine von insgesamt nur 8 ReiterInnen auf der knapp 3,8 Kilometer langen Geländestrecke mit ihren 23 Hindernissen in der Lüneburger Heide fehlerfrei in der Zeit (exakt die erlaubten 6:41 Minuten!). Am Sonntag drehten die beiden im Springreit-Parcours ebenfalls eine makellose Runde. Der Lohn: ein Top-20-Platz!

Katrin Khoddam-Hazrati mutig im Gelände

Teamkollegin Katrin Khoddam-Hazrati belegte mit DSP Cosma Rang 41 (56,3 Fehlerpunkte) und mit Pippa Platz 44 (68,3 Fehlerpunkte). Mit beiden Pferden war die 34-jährige Kärntnerin, die für den steirischen Verein HSV Feldbach reitet, im Gelände fehlerfrei geblieben, war aber jeweils nicht in der vorgeschriebenen Zeit geblieben.

https://www.facebook.com/luhmuehlen

Michael Jung holt Sieg und Meistertitel

Der Sieg im CCI4*, das gleichzeitig als deutsche Meisterschaft gewertet wurde, ging an Olympiasieger Michael Jung mit fischerChipmunk FRH (21,4 Fehlerpunkte) vor seiner deutschen Teamkollegin Sandra Auffahrth mit Viamant du Matz (27,1), Dritter wurde der Autralier Andrew Hoy mit Vassily de Lassos (27,6).

Alle Start- und Ergebnislisten der Luhmühlen Horse Trials