Österreichs Team für den CSI3*-Nationenpreis

Nach einer gefühlten Ewigkeit, die aufgrund der Corona-Pandemie und dem Herpes-Virus zu begründen ist, nehmen die rot-weiß-roten SpringreiterInnen von 21. bis 23. April 2021 in Gorla Minore (ITA) am CSI3*-Nationenpreis teil.



Equipe umfasst fünf ReiterInnen

Die österreichische Equipe umfasst fünf ReiterInnen, von denen letztendlich nur vier zum Zug kommen werden. Die Entscheidung wird erst in Italien von Equipe-Chef und Springreferent Roland Fischer getroffen werden. Neben Christoph Obernauer mit Cocario, Katharina Rhomberg mit Cuma, Bianca Babanitz mit Elysium, Christoph Nothegger mit Twilight ist auch Alessandra Reich mit Loyd mit von der Partie. Aufgrund neuer Vorgaben muss ein/e U25-ReiterIn im Aufgebot stehen – unabhängig davon, ob er/sie dann auch tatsächlich zum Einsatz kommt.

Fischer muss beim CSI3*-Nationenpreis auf Max Kühner verzichten, der aufgrund einer Turnierverschiebung zur gleichen Zeit beim CSI5*-Turnier im niederländischen 's-Hertogenbosch im Einsatz ist. „Wir sind gespannt, welche Nationen schlussendlich wirklich am Start sein werden. Unser Ziel ist ganz klar die zweite Runde, wo wir um einen Platz unter den Top 5 kämpfen werden“, gibt der Equipe-Chef die Marschroute vor.

Schlagwörter dieser Seite