Österreichs Reit-Elite greift nach der Gesamtführung

Auf Platz 2 in der Gesamtwertung liegt Ramona Hartl mir ihrer 10-jährigen Schimmelstute Clarima. Das oberösterreichischer Überraschungsduo lieferte auch am Freitag in der equitron-pro Grand Prix-Qualifikation über die Höhe von 1,45 Meter eine kontrollierte fehlerfreie Runde ab und platzierte sich damit auf Platz 8. Weil der deutsche Lamprechtshausen-Sieger Maximilian Ertz diesmal nicht am Start ist, ist die Chance auf eine österreichische Gesamtführung groß.

Romana Hartl gibt sich jedenfalls selbstbewusst: „Unser zweiter Platz in Lamprechtshausen war für uns beide ein unglaublicher Moment. Ich war echt überwältigt und habe nicht damit gerechnet, dass wir mit einer Nullrunde durchkommen. Der Druck ist jetzt natürlich etwas größer und die persönliche Erwartungshaltung durch den tollen Auftakt etwas gestiegen. Unser Ziel ist Lassee ist ganz klar: Wir werden versuchen, dass wir uns wieder unter den Top-3 einreihen können. Das Wichtigste ist jedoch, dass mein Pferd gesund bleibt und wir auch in den nächsten Etappen angreifen können.“

Start- und Ergebnislisten equitron-pro Grand Prix of Austria powered by OEPS


Deutscher gewinnt Qualifikation

Den Qualifikations-Sieg holte sich am Freitag der Deutsche Andreas Brenner (GER) mit Little Joe ‚R‘. Hinter ihm reihten sich gleich 7 österreichische Paare ein, die allesamt fehlerfrei blieben. Katrin Esser (OÖ) belegte mit Aconell Platz 2, der Vorarlberger Rob Raskin und Bijou d’Alme wurde Dritter. Gesamt-Neunter Jörg Domaingo folgte ebenfalls fehlerfrei auf Rang 4. Ex-Serien-Gesamtsieger Michael Rösch und seine Sanovet’s Paula gaben mit einer fehlerfreien Runde auf Rang 6 ein gelungenes Comeback.

Prominente Rückkehr im Casinos Austria Future Cup

Apropos Comeback. Die erste Etappe in Lamprechtshausen hatte die Wienerin Marie Sebesta aufgrund wichtiger Prüfungen noch verpasst, in Lassee ist die Gesamtsiegerin des U25-Springcups aus dem Vorjahr allerdings wieder mit von der Partie und will im neuen Casinos Austria Future Cup wieder vorne mitmischen: „Ich freue mich schon richtig auf die Etappe in Lassee und auf den Future Cup. Wir wollen immer unser Bestes geben und machen uns da vor dem Bewerb keine allzu großen Gedanken. Wenn uns das gelingt, können wir sicher wieder ganz nach vorne reiten – das ist unser Ziel.“

Hochspannung in den Cups

Auch die drei Cups für Nachwuchs- und AmateursportlerInnen, waren schon zum Auftakt der Serie in Lamprechtshausen an Dramatik kaum zu überbieten. Unten finden Sie die Gesamtstände nach der ersten Etappe in Salzburg im Happy Horse Cup (Samstag, 5. Juni), im Fixkraft Amateur Springcup (Sonntag, 6. Juni) und dem Casinos Austria Future Cup (Entscheidung am Sonntag, 6. Juni vor dem equitron-pro Grand Prix powered by OEPS).

„Den Schwung und die Emotionen vom ersten Wettkampfwochenende in Lamprechtshausen wollen wir nun auch zur zweiten Etappe nach Lassee mitnehmen. Man sieht den Sportlerinnen und Sportler ihre Begeisterung für unsere Serie an. Das stimmt mich sehr zuversichtlich, dass wir erneut eine großartige Veranstaltung und spannende Cup-Entscheidungen erleben werden“, freut sich OEPS-Sportdirektor Christian Steiner auf die Etappe im Marchfeld.

Schlagwörter dieser Seite