Ausrufezeichen in Richtung Weltmeisterschaf

Beim hochkarätig besetzten CAI2*-P-Turnier in Lauchheim-Hülen (GER) konnten Erich Pürstinger, Michaela Schöftner und Lothar Zebisch mit tollen Leistungen aufzeigen und gaben eine Empfehlung hinsichtlich einer Nominierung für die bevorstehende Weltmeisterschaft im Gespannfahren (16. bis 19. September im französischen Le Pin au Haras) ab.

Bei dem internationalen Fahrturnier, bei dem fünf ÖsterreicherInnen am Start waren, erreichten die rot-weiß-roten FahrerInnen im Rahmen der deutschen Meisterschaft starke Ergebnisse. Betreut wurde die heimischen FahrerInnen von Hannes Weitlaner, der das Pony-Team auch bei der Weltmeisterschaft in Frankreich betreuen wird.


Erich Pürstinger holte nach einem starken Wettkampf bei den Einspännern hinter dem Vize-Weltmeister aus der Schweiz Cedric Scherrer den hervorragenden zweiten Platz und platzierte sich vor den deutschen TeilnehmerInnen, die sich zuletzt bei drei Weltmeisterschaften den Titel sichern konnten.

„Wir haben in den letzten Monaten einen großen Schritt nach vorne gemacht und uns vor allem bei der Dressur stark verbessert. Im Schnitt haben wir uns um 4-5 Punkte verbessert. In den letzten Wettkämpfen haben wir gezeigt, dass wir beständig in die Top 10 fahren können. Das ist der Türöffner für eine Spitzenplatzierung“, bilanzierte Pürstinger und ergänzte: „Die Kriterien für eine WM-Teilnahme haben wir erfüllt. Wichtig ist es, dass wir das Niveau für einen Spitzenplatz haben. Es ist aber von vielen Faktoren abhängig und der Faktor Glück spielt immer eine entscheidende Rolle.“

Teamkollegin Michaela Schöftner konnte in dieser Kategorie ebenfalls überzeugen und holte in der Gesamtwertung Platz acht.

Bei den Zweispännern kratzte Lothar Zebisch an den Top 10 und beendete den Wettkampf in Laucheim-Hülen im 23-köpfigen Teilnehmerfeld auf Platz 11. Teamkollege Markus Platzer beendete den Wettkampf auf Platz 22. Julia Kollros holte im Bewerb der Vierspänner den 10. Rang.

Schlagwörter dieser Seite