OEPS Online Portal

Vollversammlung der Landwirtschaftskammer NÖ fordert: "Vorsteuerpauschalierung im Sinne der Betriebe als auch der Pferdebesitzer"

Erste Schritte in Richtung Entlastung. Das Engagement aller produktiven Kräfte rund um den OEPS und seiner Landesorganisationen in dieser wichtigen Causa geht weiter.


Die Vollversammlung der Landwirtschaftskammer Niederösterreich fordert eine Vorsteuerpauschale "im Sinne der Betriebe und Pferdebesitzer". Erste Schritte in Richtung Entlastung für Einstellpferdehaltung. Das Engagement aller produktiven Kräfte rund um den Österreichischen Pferdesportverband (OEPS) und seiner Landesorganisationen in dieser wichtigen Causa geht weiter.

Die Pferderevue berichtet online: "Nach Wochen und Monaten im Kampf gegen die drohende Umsatzsteueranpassung für pauschalierte landwirtschaftliche Einstellbetriebe zeigt sich ein erster Erfolg: Die Landwirtschaftskammer Niederösterreich erachtet eine entlastende Vorsteuerpauschale als absolut notwendig. In diesem Zusammenhang wurde bereits eine entsprechende Forderung an die Bundesregierung verabschiedet.
Eine Vorsteuerpauschalierung soll landwirtschaftlichen Pferdeinstellbetrieben noch vor dem Jahreswechsel eine akzeptable, sichere und nachvollziehbare Kalkulation der Einstellgebühren ermöglichen, so die Forderung der LK NÖ.


Eine Vorsteuerpauschalierung insbesondere für Heu-, Stroh-, Hafer- und Stallkosten soll landwirtschaftlichen Pferdeinstellbetrieben noch vor dem Jahreswechsel eine akzeptable, sichere und nachvollziehbare Kalkulation der Einstellgebühren ermöglichen, so die Forderung der Landwirtschaftskammer Niederösterreich.
 

Angesichts der entscheidenden Phase in den Regierungsverhandlungen, verabschiedete die LK NÖ am Montag im Rahmen ihrer Vollversammlung zentrale Forderungen an die Entscheidungsträger. Ein Punkt der Tagesordnung wurde der Einstellpferdehaltung in landwirtschaftlichen Betrieben gewidmet."

Zum vollen Text auf pferderevue.at geht's hier
Zum Text auf noe.lko.at geht's hier
Auch pferdplus.com berichtet hier