OEPS Online Portal

ÖM-Titel für Martina Weteschnik


Im Rahmen des 10-Jahres-Jubiläumsturnieres von "Working Equitation Austria" fand von 23.-25. August am Zuckermantelhof (NÖ) die Österreichische Meisterschaft Working Equitation statt.

67 ReiterInnen aus 5 Nationen waren am Start und das Turnier damit das größte jemals in Österreich veranstaltete Working Equitation Event.

Insgesamt 8 Paare aus Niederösterreich, Salzburg, Oberösterreich und Wien lieferten sich in den 3 Teilbewerben (Dressur, Trail und Speedtrail) der Klasse M ein Duell um die begehrten Medaillen.

In der Dressur konnte sich Astrid Czermak (NÖ) mit ihrem Lusitano "Berbere" den Sieg vor Martina Weteschnik (W) mit ihrem Nachwuchspferd "Irreal" sowie ex aequo auf Platz 3 Tanja Dobernig (S) mit "Capo del Mondo" und Gabriele Schneider (OÖ) mit "Dante" sichern.

Spannend ging es im Trail weiter: mit einem souveränen und ruhigen Ritt konnte sich Martina Weteschnik den Sieg vor Tanja Dobernig und Alexandra Tassul (NÖ) mit "Cornell 16" holen - somit war für den Speedtrail alles offen.

Mit einem Höllenritt sicherte sich im Speedtrail das kleinste Pferd im Feld, Ponystute "My Little Lilian", mit ihrer Reiterin Claudia Schnöll (S), den Sieg. Platz 2 ging an Tanja Dobernig vor Martina Weteschnik.

Den Titel holte sich schlussendlich Martina Weteschnik vor Tanja Dobernig und Gabriele Schneider!

Österreichische Meisterschaft Working Equitation 2019
GOLD Martina Weteschnik (W) - Irreal 22 Punkte
SILBER Tanja Dobernig (S) - Capo del Mondo 19,5 Punkte
BRONZE Gabriele Schneider (OÖ) - Dante 14,5 Punkte
4. Astrid Czermak (NÖ) - Berbere 13 Punkte
5. Dr. Angela Honeder (W) - Dornröschen 13 Punkte
6. Claudia Schnöll (S) - My Little Lilian 13 Punkte
7. Alexandra Tassul (NÖ) - Cornell 16 11 Punkte
8. Sophie Hahn (W) - Three Docs Jacky 3 Punkte

Ein besonderes Highlight war der Länderwettkampf in der Klasse M Jugend, an dem ReiterInnen aus Tschechien, Deutschland und Österreich vertreten waren.

Nach 3 spannenden Teilbewerben lagen die ersten drei Platzierten ex aequo vorne. Laut Reglement wird das Ergebnis in so einem Fall nach den Leistungen der Dressur gereiht und somit ging der Sieg an Krystina Maternova (CZE) mit "Gin Tonic" vor Linda Kreuzeder (AUT) auf ihrem Pony "Miracoli" und Veronika Rieser (GER) mit ihrer Stute "Panoleta".

12 Reiter aus 4 Nationen in der Masterklasse
Die Masterklasse ist der höchste Bewerb in der Working Eqitation und wird auf S_Niveau einhändig geritten. Am Ende konnte sich unter den 12 Reitern aus 4 Nationen die Österreicherin Martina Weteschnik mit ihrem Erfolgspferd „Bogalho“ den Sieg vor dem deutschen Kaderreiter Mihai Maldea mit seinem Lusitano „Benjamim de Caniceira“ und der Schweizer Nationalteamreiterin Tirile Tuchschmid-Monnier auf „Samson Menezes“ sichern.

Master Class Working Equitation
1. Martin Weteschnik - Bogalho AUT
2. Mihai Maldea - Benjamim de Caniceira GER
3. Tirile Tuchschmid-Monnier - Samson Menezes SUI
4. Katrin Frankenberger / „Heubachs Mogli“ GER
5. Claudia Trümmel / „Ulisses“ AUT
6. Nina Raidl / „Petapos Fundador“ AUT
7. Dr. Doris Rothensteiner / „Emilio“ AUT
8. Anna Pichler / „Vitus“ AUT
9. Barbora Linhartova / „Dugue DÁtela“ CZE
10. Elisabeth Weingarten / „Joya Nalia“ GER
11. Daphne Lorenz / „Cefiro“ AUT
12. Silvia Bach / „Treuer Adler“ GER

Quelle: Pressemitteilung Working Equitation
Headerbild: © Christian Prandl | www.perfectshot.at