OEPS Online Portal

Team Austria nach Dressur und Marathon auf Platz 3

Team Austria @ FEI World Pair Driving Championships 2013. Die FEI Weltmeisterschaften der Zweispänner – die Geländeprüfung – Fahrsportaction der Zweispänner. Mannschaft Österreich nach Dressur und Marathon am 3.Platz – die Bronzemedaille im Visier!


Team Austria @ FEI World Pair Driving Championships 2013. Die FEI Weltmeisterschaften der Zweispänner – die Geländeprüfung – Fahrsportaction der Zweispänner. Mannschaft Österreich nach Dressur und Marathon am 3.Platz – die Bronzemedaille im Visier!

Verantwortlich für die Kurssetzung des Championats-Marathon war der erfahrene Ungarische FEI Course Designer Gábor Fintha. Das Gelände der WM Entscheidung wurde von Fachleuten als sehr schwer, da technisch sehr anspruchsvoll, beurteilt.
Klarer Sieg mit Bestzeiten in 6!!! Hindernissen für den 6fachen Goldmedaillen Gewinner, dem Ungarische Fahrsportsuperstart Vilmos Lázár, der nun an Topposition in der Wertung liegt. Fest entschlossen sich weitere Goldmedaillen im Einzel – und auch mit der Mannschaft Ungarns an diesem Wochenende zu holen. Das erste Statement – noch auf der Kutsche. „Danke an meine Lipizzaner!“

Die Dressursiegerin und noch amtierende Weltmeisterin Carola Diener aus Deutschland liegt auf Platz 2. Und auf dem 3.Rang das nächste Mitglied der Familie Lázár - Zoltán Lázár. Gestartet wurde, laut FEI Reglement in gestürzter Reihenfolge zum Dressur-Ranking. So fuhr als erstes Österreichisches Gespann Fritz Stenitzer in die 8 Hindernisse. Der Steirer verbesserte sich im Gelände um viele Ränge, und liegt im Zwischenklassement auf Platz 47.

Georg Moser - Österreich kann sich auf den Champ aus Salzburg verlassen – wie auch in der Dressur punktete er in der Wertung der WM Geländeprüfung als 19. für die Mannschaft, und liegt auf dem guten 8. Rang vor der morgigen Entscheidung. Georg Moser: „Ich bin total KO. Das war ein schwerer Marathon – aber Kompliment an den Parcoursbauer – toll zu fahren. Wir hoffen Alle auf Morgen – die Bronzemedaille für die Österreichische Mannschaft wäre ein Traum.“

Gerald Rössler fuhr einen tollen Marathon. Mit seinem noch jungen – hochtalentierten Gespann riskierte er nicht zu viel, und fuhr als 12 durch das Ziel des Marathons. Der Burgenländer wurde heute bester Österreicher, und liegt vor der morgigen Entscheidung auf dem 11. Platz.

Isidor Weber – fuhr Topzeiten – hatte aber leider das Pech in einem Hindernis den Beifahrer zu verlieren, was Strafpunkte bedeutet. Damit Platz 40 im Marathon, und in der AB Wertung ist der Tiroler 32.

In der Nationenwertung führt nach 2 Teilbewerben, im Ranking der Nationen, Ungarn vor Deutschland - Österreich liegt nach der Dressur und dem Marathon, auf Platz 5. Chef de Equipe Hans-Jurg Senn: „Bin sehr zufrieden mit den Leistungen, der Verlust des Beifahrers von Isidor war einfach Pech - und wir sind jetzt auf dem dritten Rang - der ist unser Ziel.“

Morgen geht es in der Jagd zwischen den Kegeln um Sekunden und Zentimeter. Das Hindernisfahren beginnt um 10 Uhr – am frühen Nachmittag ist dann die Entscheidung der Weltmeisterschaft, und die neuen Champions werden geehrt.

Text: Jacqueline Zimmermann

Bild:
Isidor Weber im Marathon flott unterwegs (c) Sonja Bauer.

Startlisten, Ergebnisse, Livestream -> *[linknew:www.hippoevent.at]

Fotogalerien -> von Sonja Bauer *[linknew:http://www.hippoevent.at/news.php?id=1601 hier]
Team Austria -> *[linknew:http://www.hippoevent.at/pdf/news1566.pdf#view=FitView&toolbar=0&statusbar=0&navpanes=0&zoom=100 hier]