OEPS Online Portal

Siegl schnappte EM-Starter Dunst Titel weg

Spannende Vielseitigkeits-Staatsmeisterschaft in Piber: EM-Starter Daniel Dunst hatte vor dem Springen am Schlusstag 11 Punkte Vorsprung auf Verfolger Harald Siegl. Doch der Oberösterreicher drehte dort auf, blieb fehlerfrei und holte den Titel vor den steirischen Lokalmatadoren Dunst und Harald Riedl. Bei den Jungen Reitern holte Susanne Weissl souverän den österreichischen Meistertitel.


Spannende Vielseitigkeits-Staatsmeisterschaft in Piber: EM-Starter Daniel Dunst hatte vor dem Springen am Schlusstag 11 Punkte Vorsprung auf Verfolger Harald Siegl. Doch der Oberösterreicher drehte dort auf, blieb fehlerfrei und holte den Titel mit 2 Punkten Vorsprung vor Daniel Dunst. Dritter wurde Harald Riedl. Bei den Jungen Reitern holte Susanne Weissl souverän den österreichischen Meistertitel.


Im Rahmen des internationalen CIC*-Bewerbs wurden die österreichischen Meisterschaften Young Rider ausgetragen: Siegerin Susanne Weissl auf Cari, die nach einer sehr guten Dressur und einem fehlerfreien Gelände und Parcours nicht nur die Meisterschaft sondern auch den gesamten Bewerb gewinnen konnte. Eine tolle Leistung der jungen Oberösterreicherin. Zweite wurde Lisa Held auf Bernstein von Rosenberg aus der Steiermark. Im offenen Bewerb holte Bodo Battenberg aus Deutschland auf Wondergirl DK Platz 2 vor Österreichs Olympiastarter Harald Ambros auf Belle Fleure 3.


In der allgemeinen Klasse im Rahmen des CIC2* siegte nach einem spannenden Abschluss-Springen Harald Siegl auf Luis W vor Daniel Dunst auf Miami Forever, der vor dem Springen noch klar in Führung lag. „Schade, wieder Vizemeister, wie schon 2007 und 2009. Aber ich habe es im Springen selber vergeigt und die Sache wohl zu vorsichtig angelegt“, übte Daniel Dunst, der Ende August zur EM nach Malmö (Schweden) fährt, Selbstkritik. Dritter wurde Harald Riedl auf Oktave. Pech für Katrin Khoddam-Hazrati, die in der Meisterschaft auf das falsche Pferd gesetzt hatte: Mit ihrer altbewährten Stute Roseanne 2 erreichte sie im offenen Bewerb hinter John Meinen auf Graf Georgenburg aus Deutschland und Janet Wiesner auf FST Golden Joy den dritten Platz. Mit Glock´s Casanova, den sie für die Titelkämpfe gesattelt hatte, musste sie eine Verweigerung im Gelände hinnehmen und so war die Chance auf einen Spitzenplatz verloren.


Die internationalen und nationalen Bewerbe waren von den Geländebauern Peter Hasenböhler und Andreas Riedl sehr selektiv und am oberen Limit – aber sehr fair – gebaut. Es gab Verweigerungen, aber keine Unfälle. Zum internationalen Turnier in Piber, mit seiner herrlichen Kulisse und freundlichen Atmosphäre für Reiter und Pferde, kommen auch immer mehr Freunde aus dem Ausland. Diesmal waren dabei: Deutschland, Schweiz, Italien, Tschechien, Ungarn und Polen.


Text: Claudia Möller

Fotos © Andreas Schnitzlhuber | www.scan-pictures.net

Ergebnisse im Detail unter www.turnier-meldestelle.com

//slide-474//