OEPS Online Portal

Neustart in die Fahrsaison 2013

Die nationalen Kriterien im Fahrsport werden den internationalen FEI-Richtlinien angepasst. Die Neuerungen im Überblick.


Die nationalen Kriterien im Fahrsport werden den internationalen angepasst. „Ein logischer Schritt, der vor allem unsere Nachwuchssportler im Hinblick auf die EM im August vorbereiten soll“, sagt OEPS-Sport-Koordinator Frank Spadinger. Die Neuerungen im Detail.

Die Änderungen betreffen 4 Bereiche – nämlich Dressur, Marathon, Hindernisfahren und die Junioren bzw. die jungen Fahrer. In diesen Altersklassen ersetzt die Dressuraufgabe für Gespanne FJ 4 die FEI 1, die fortan nur noch im Children-Bereich gestellt wird. Frank Spadinger erklärt: „Unsere jungen Sportler sind vom 22. bis 24. August bei der Nachwuchs-EM im ungarischen Zanka mit diesen FEI-Aufgaben konfrontiert, daher passen wir das sinnvoller Weise ab sofort auch national an.“

Die Neuerungen im Überblick

Dressur
- es können halbe Punkte vergeben werden.

Marathon
- Die Phase D (Schritt) wird durch eine Übergangsstrecke von 800m bis 1000 m ersetzt. Die genaue Distanz und die erlaubte Zeit für die Übergangsstrecke werden vom TD bekanntgegeben.
- Die Überschreitung der erlaubten Zeit wird mit 0,2 Strafpunkten pro Sekunde geahndet.
Diese Bestimmungen werden in jeder Ausschreibung unter den Besonderen Bestimmungen veröffentlicht.

Hindernisfahren (Klarstellung)
In allen Mehrfach-Hindernissen (geschlossen oder offen) kann der Athlet bei einem Ungehorsam den Parcours fortsetzen. Es wird nicht abgeläutet, die Zeit läuft weiter, da kein Hindernis zerstört wurde. Der Athlet muss die Reihenfolge der Tore einhalten, er darf nicht wieder bei A beginnen. Es wird nur der Ungehorsam geahndet.
Im Fall, dass bei einem Ungehorsam in einem Mehrfachhindernis ein Teil des Hindernisses zerstört wurde, wird die Glocke geläutet. In diesem Falle muss die Kombination wieder aufgebaut werden und der Fahrer muss sie nochmals (von A an) fahren - nachdem die Glocke wieder geläutet wurde. Die Zeitnahme erfolgt wieder, sobald die Nase des vordersten Pferdes das Tor A passiert hat. Beim Zerstören eines Hindernisses wird nur der Ungehorsam, nicht das Zerstören, geahndet und eine Zeitstrafe von 10 Sekunden für den Aufbau.

Österreichische Meisterschaft im Fahren Einspänner Jugend
1.    Organisation siehe ÖTO § 1300ff
2.    Teilnahmeberechtigung am Titelbewerb
2.1    Teilnahmeberechtigt sind:
•    Fahrer im Alter von 12 bis 14 Jahren, die die österreichische Staatsbürgerschaft sowie eine für das Austragungsjahr gültige Startkarte Fahren oder Fahrerlizenz besitzen.
•    Alle Ponys, die im Pferderegister des OEPS eingetragen sind.
2.2    Jeder Fahrer ist nur mit einem Gespann teilnahmeberechtigt. Der Beifahrer muss mind. 18 Jahre alt sein und im Besitz des ÖFAB.
3.    Titelbewerb
    Die Meisterschaft wird als kombinierte Prüfung, bestehend aus drei Einzelprüfungen ausgetragen:
        Prüfung A: Dressur (FEI1)
        Prüfung B: Marathon mit 3 - 4 Hindernissen
        Prüfung C: Hindernisfahren nach Fehlern
Wenn nicht mind. 3 Gespanne am Titelbewerb teilnehmen wird der Titel nicht vergeben.
4.    Ermittlung des Österreichischen Meisters
4.1    Als Österreichischer Meister im Einspänner-Fahren  Jugend gilt der Fahrer, der im Titelbewerb aus allen drei Teilprüfungen zusammen die kleinste Anzahl von Fehlerpunkten erreicht hat und in keinem Teilbewerb eliminiert worden ist.
4.2    Im Falle einer Punktegleichheit ist das bessere Punkteergebnis aus der Teilprüfung B maßgeblich; ist auch dieses Ergebnis gleich, dann ist das bessere Ergebnis aus der Teilprüfung A maßgeblich.
5.    Ehrenpreise
5.1    Der Österreichische Staatsmeister erhält eine Meisterschaftsschärpe.
5.2    Die drei Erstplatzierten Fahrer erhalten Meisterschaftsmedaillen.
5.3    Die Beifahrer erhalten Anerkennungsmedaillen.
5.4    Der OEPS stellt diese Ehrenpreise bei.

Österreichische Meisterschaft im Fahren Einspänner Junioren
1.    Organisation siehe ÖTO § 1300ff
2.    Teilnahmeberechtigung am Titelbewerb
2.1    Teilnahmeberechtigt sind:
•    Fahrer im Alter von 14 bis 18 Jahren, die die österreichische Staatsbürgerschaft sowie eine für das Austragungsjahr gültige Startkarte Fahren oder Fahrerlizenz besitzen.
•    Alle Pony, die im Pferderegister des OEPS eingetragen sind.
2.2    Jeder Fahrer ist nur mit einem Gespann teilnahmeberechtigt und kann nicht als Beifahrer bei einem weiteren Gespann mitfahren. Der Beifahrer muss mind. 18 Jahre alt sein und im Besitz des ÖFAB.
3.    Titelbewerb
    Die Meisterschaft wird als kombinierte Prüfung, bestehend aus drei Einzelprüfungen ausgetragen:
        Prüfung A: Dressur (FJ4)
        Prüfung B: Marathon mit 5 - 6 Hindernissen
        Prüfung C: Hindernisfahren nach Fehlern
Wenn nicht mind. 3 Gespanne am Titelbewerb teilnehmen wird der Titel nicht vergeben.
4.    Ermittlung des Österreichischen Meisters
4.1    Als Österreichischer Meister im Einspänner-Fahren  Junioren gilt der Fahrer, der im Titelbewerb aus allen drei Teilprüfungen zusammen die kleinste Anzahl von Fehlerpunkten erreicht hat und in keinem Teilbewerb eliminiert worden ist.
4.2    Im Falle einer Punktegleichheit ist das bessere Punkteergebnis aus der Teilprüfung B maßgeblich; ist auch dieses Ergebnis gleich, dann ist das bessere Ergebnis aus der Teilprüfung A maßgeblich.
5.    Ehrenpreise
5.1    Der Österreichische Staatsmeister erhält eine Meisterschaftsschärpe.
5.2    Die drei Erstplatzierten Fahrer erhalten Meisterschaftsmedaillen.
5.3    Die Beifahrer erhalten Anerkennungsmedaillen.
5.4    Der OEPS stellt diese Ehrenpreise bei.

Österreichische Meisterschaft im Fahren Einspänner Junge Fahrer

1.    Organisation siehe ÖTO § 1300ff
2.    Teilnahmeberechtigung am Titelbewerb
2.1    Teilnahmeberechtigt sind:
•    Fahrer im Alter von 16 bis 21 Jahren, die die österreichische Staatsbürgerschaft sowie eine für das Austragungsjahr gültige Fahrerlizenz besitzen.
•    Alle Pony und Pferde, die im Pferderegister des OEPS eingetragen sind.
2.2    Jeder Fahrer ist nur mit einem Gespann teilnahmeberechtigt und kann nicht als Beifahrer bei einem weiteren Gespann mitfahren.
3.    Titelbewerb
    Die Meisterschaft wird als kombinierte Prüfung, bestehend aus drei Einzelprüfungen ausgetragen:
        Prüfung A: Dressur (FJ4)
        Prüfung B: Marathon mit 5 - 6 Hindernissen
        Prüfung C: Hindernisfahren nach Fehlern
Wenn nicht mind. 3 Gespanne am Titelbewerb teilnehmen wird der Titel nicht vergeben.
4.    Ermittlung des Österreichischen Meisters
4.1    Als Österreichischer Meister im Einspänner-Fahren Junge Fahrer gilt der Fahrer, der im Titelbewerb aus allen drei Teilprüfungen zusammen die kleinste Anzahl von Fehlerpunkten erreicht hat und in keinem Teilbewerb eliminiert worden ist.
4.2    Im Falle einer Punktegleichheit ist das bessere Punkteergebnis aus der Teilprüfung B maßgeblich; ist auch dieses Ergebnis gleich, dann ist das bessere Ergebnis aus der Teilprüfung A maßgeblich.
5.    Ehrenpreise
5.1    Der Österreichische Staatsmeister erhält eine Meisterschaftsschärpe.
5.2    Die drei Erstplatzierten Fahrer erhalten Meisterschaftsmedaillen.
5.3    Die Beifahrer erhalten Anerkennungsmedaillen.
5.4    Der OEPS stellt diese Ehrenpreise bei.

Foto: © Fred Siemer/fahrsportfoto.eu