OEPS Online Portal

Das Unmögliche möglich machen

Was war das für ein Jahr! Die Pandemie hatte und hat Österreich fest im Griff, im März 2020 kam Lockdown eins, im November Lockdown zwei und seit Dezember Lockdown drei. Dazwischen bewies die älteste und mit 70.000 Euro höchstdotierte nationale Springreitserie, die im Rahmen der Amadeus Horse Indoors in der Salzburgarena von 21. bis 24. Jänner 2021 mit dem Superfinale ihren Höhepunkt findet, bei ihrer 33. Auflage größtmögliche Flexibilität.

Die genaue Programmübersicht (Superfinale: Samstag, 23. Jänner 2021 um 16:00 Uhr) finden Sie auf der Website des Veranstalters unter amadeushorseindoors.at.


Vier Etappen trotz drei Absagen

Das Magna Racino in Ebreichsdorf, Kammer-Schörfling am Attersee und Lamprechtshausen in Salzburg zogen die ersten drei Etappen trotz strenger Corona-Auflagen mit gelungenen Hygienekonzepten in den Sommermonaten Juli und August durch. Und diese bewährten sich: trotz Rekordstarterfeldern gab es auf den Turnieren keine einzige Ansteckung mit dem gefährlich Virus.

Schwieriger wurde es auf der vierten Etappe: Farrach-Zeltweg hatte schon vor dem Start der Serie Corona-bedingt abgewunken, die Arena Nova mit Vorjahres-Casino-Gesamtsieger Michael Rösch wollte einspringen, doch dann wurde die beliebte Pferde-Messe in Wr. Neustadt auf 2021 verschoben und Preding sprang für den Anfang Oktober geplanten Termin ein. Wollten einspringen, denn schließlich sagten auch die steirischen Veranstalter aufgrund der mittlerweile weiter verschärften Corona-Maßnahmen ab. Dann kam Linz-Ebelsberg quasi in letzter Sekunde und damit waren die Finali der Nachwuchs- und des Amateur-Cups gerettet.

Etappensieg ≠ Finalqualifikation

Ebenso spannend verlief das sportliche Rennen um die Qualifikation für das Superfinale in Salzburg. 16 Plätze waren auf den vier Stationen zu vergeben, wobei am Ende mit dem tschechischen Olympiastarter Ales Opatrny (Magna Racino) und dem Steirer Siegfried Schlemmer (Kammer-Schörfling) die beiden ersten Etappensieger den Sprung ins Finale nicht schafften.

Das neue Punktesystem (36 Punkte für Etappensieg, 34 für Platz 2, 33 Zähler für Rang 3 und so weiter bis zum letzten vergebenen Punkt für Platz 35) sorgte für Hochspannung bis zum letzten Hindernis.

Lamprechtshausen-Sieger Michael Eichler (GER) und Linz-Dominator Dieter Köfler gingen schließlich als Achter bzw. Elfter über die Ziellinie. Im Finale ist das egal, alle 16 ReiterInnen starten dort bei null, wer das Springen gewinnt, holt den Titel 2020, auch wenn das Superfinale 2021!

Neben den österreichischen Top-Springreitern Christoph Kröll (ST/Platz 2 in der Gesamtwertung), Peter (OÖ/3.) und Roland Englbrecht (OÖ/4.), David Kranz (ST/5.), Dieter Köfler (K/11.), Gerfried Puck (ST/14.) und Bogdan Mrowka (NÖ/15.) schafften mit Ex-Staatsmeisterin Catrin Glötzer-Thaler (T/6.), equitron-pro U25 Springcup-Gesamtsiegerin Marie Sebesta (W/7.), Katrin Esser (OÖ/8.), Bianca Babanitz (B/10.) und Lisa Schranz (NÖ/11.) auch fünf rot-weiß-rote Amazonen den Sprung in die Top 16.

Im Finale in Salzburg geht es um 12.750 Euro an Preisgeld und die Gesamtsiegerin oder der Gesamtsieger bekommt das von Tierärzten empfohlene Therapie-Gerät von equitron-pro im Wert von 31.080 Euro. Wenig überraschend also, dass alle Qualifizierten sehr rasch für das abschließende Highlight der Casino Grand Prix powered bei equitron pro-Serie genannt haben.

Superfinale trotz Lockdown

„Natürlich müssen wir uns an die strengen Corona-Bestimmungen halten. Deshalb haben wir in den Tagen nach der Bekanntgabe des Lockdowns an unserem Veranstaltungskonzept weiter gefeilt und können jetzt klar mitteilen: Wir ziehen durch!“, versprach Veranstalter Josef Göllner schon Anfang November. Dass es bis Jänner 2021(21. bis 24.) dauert, spricht für die Hartnäckigkeit und Professionalität des Veranstalerteams.

Göllner: „Ich möchte mich bei allen zuständigen Funktionären von Stadt und Land Salzburg, dem internationalen Pferdesportverband FEI, dem Österreichischen Pferdesportverband und vor allem bei unseren Sponsoren von Herzen bedanken. Sie alle machen es möglich, dass wir die Neuro Socks Amadeus Horse Indoors auch in dieser dermaßen schwierigen Zeit durchführen können!“

Das Unmöglich möglich machen, war im Jahr 2020 das Motto im Casino Grand Prix powered by equitron-pro. Alle hoffen auf eine weniger turbulente 34. Auflage der Tadtionsserie in der neuen Saison.

Die Teilnehmer für das Superfinale

1. Helmut Schönstetter (GER)
2. Christoph Kröll (ST)
3. Peter Englbrecht (OÖ)
4. Roland Englbrecht (OÖ)
5. David Kranz (ST)
6. Catrin Glötzer-Thaler (T)
7. Marie Sebesta (W)
8. Katrin Esser (OÖ)

8. Michael Eichler (GER)
10. Bianca Babanitz (B)
11. Dieter Köfler (K)
11. Lisa Schranz (NÖ)

13. Alexander Müller (GER)
14. Gerfried Puck (ST)
15. Bogdan Mrowka (NÖ)


16. Angelos Touloupis (GRE)

Highlights im ORF

Am Mittwoch, den 3. Februar 2021 werden um 20:15 Uhr die Highlights des Superfinales des Casino Grand Prix powered by equitron-pro in ORF Sport+ gezeigt