OEPS Online Portal

Mehr Service im neuen Look

Am Dienstag ist die Website des Österreichischen Pferdesportverbandes im neuen Look online gegangen. Das moderne Design der Website ist „responsive“, sprich für Mobilgeräte – Smartphones und Tablets optimiert, weil mehr als 80 Prozent der Zugriffe via Handy und Co. erfolgen. Das bedeutet ab sofort höhere BenutzerInnenfreundlichkeit für die gesamte Pferdesport-Community.

Neben dem OEPS-Onlineportal verfügt die Startseite auch über eine neue Suchfunktion, die das Finden von Inhalten und Schlagwörtern deutlich vereinfachen soll. Darüber hinaus wurden alle relevanten Infos und News für die jeweiligen Spartenseiten aufbereitet und dort hinterlegt.

„Wir sind sehr froh darüber, dass wir dieses Projekt so erfolgreich abschließen konnten. Speziell in diesem doch sehr schwierigen Jahr haben wir gesehen, wie wichtig kompakte Informationsweitergabe an die Pferdesportfamilie ist. Mit der Bündelung unserer Kommunikationskanäle, von der Website bis zu den sozialen Netzwerken, haben wir zukünftig noch mehr Möglichkeiten, schneller zu reagieren und unseren Mitgliedern einen noch besseren Service bieten zu können“, unterstreicht OEPS-Generalsekretär Dietrich Sifkovits diesen für den Verband wichtigen Schritt.


Die wichtigsten Funktionen im Überblick

• Der Aufbau der Webseite sieht eine Hauptnavigation und eine Servicenavigation vor.
• Auf der Startseite führt ein Link direkt zum OEPS-Onlineportal.
• Wie gewohnt kann nach Turnieren, Personen, Vereinen, Kursen und Prüfungen gesucht werden.
• Auf den Spartenseiten finden sich neben den Informationen die dazugehörigen spartenspezifischen News.
Schlagwörter – am Ende der einzelnen Seiten sind Schlagwörter angelegt. Mit einem Klick darauf öffnet sich der Bereich des Schlagewortes und alle Seiten mit Bezug zu diesem Schlagwort werden sichtbar.
Dokumente und Downloads – befinden sich in themenbezogenen Kategorien mit Darstellung in Listenformat zum Download.
• Downloads von Allgemeinen Dokumenten und Formularen sowie Regulativen finden sich im Servicebereich unter den Downloads.

Wir wollen durch Ihr Feedback noch besser werden. Anregungen, Vorschläge und konstruktive Kritik bitte per Mail an unseren Sportkoordinator Richard Berger, M.Sc. unter r.berger@oeps.at Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

26.500 Pferdesport-Fans auf Social Media

Seit vielen Jahren verzeichnet der OEPS auf seinen offiziellen Accounts auf den sozialen Plattformen Facebook, Instagram und YouTube einen stetigen Fanzuwachs. Mittlerweile erreicht der OEPS und seine Partner damit mehr als 26.500 AbonnentInnen. Besonders erfreulich: die Community ist extrem lebendig, was die steigenden Interaktionsraten vor allem auf Instagram beweisen. Aufgrund der mittlerweile verifizierten Seiten (blaues Hakerl) können zusätzliche Funktionen, wie beispielsweise das „Swipe up“ auf Instagram in den Stories genutzt werden.

Mit dieser wichtigen Funktion erreicht der Österreichische Pferdesportverband endlich auch seine jungen und zum Großteil weiblichen Mitglieder (laut Statistik sind 53 Prozent der 48.165 Mitglieder weiblich und unter 29 Jahre alt!) auf diesem stark wachsenden Social Media-Kanal. Damit ist Instagram – gleichsam auf einen Wischer über das Smartphone – mit der klassischen Kommunikation von Inhalten auf der Website des OEPS verknüpft.

Deshalb war es dem Österreichischen Pferdesportverband bei der Neugestaltung der Website ein großes Anliegen, auch die sozialen Netzwerke in Form einer „Social Wall“ bestmöglich zu integrieren. Somit hat die Pferdesport-Community die wichtigsten Infos kompakt auf einer Seite zusammengefasst und der OEPS kommt damit auch dem Wunsch der jungen PferdesportlerInnen nach, mehr Inhalte über die sogenannten Neuen Medien zu kommunizieren.

Modern und kundenfreundlich

„Uns war es wichtig, eine kundenfreundliche und moderne Website zu schaffen, die vor allem auf mobilen Endgeräten funktioniert. Mit den verschiedenen Funktionen und den detaillierten Spartenseiten wollen wir der Pferdesportcommunity ein umfassendes Service bieten“, freut sich OEPS-Sportkoordinator Richard Berger, der das Projekt „Website neu“ vorangetrieben hat.

Berger sieht die neue Website auch als „work in progress“: „Wir freuen uns über Feedback aus der Community, nur so können wir noch besser werden.“

Schlagwörter dieser Seite