Jetzt bewerben: Gender Traineeprogramm 2023

21.09.2022 - Mit dem Gender Traineeprogramm des Bundes setzt Bundesminister Mag. Werner Kogler ein starkes Zeichen, um junge Frauen im Sport eine Perspektive zu geben und sie nachhaltig im Sport zu positionieren.

Du bist jung, weiblich, kannst dich für Leistungssport begeistern, hast Studium, Schul- oder Lehrausbildung
mit sportlichem Background kürzlich beendet und möchtest deine Leidenschaft zum Beruf machen?

Dann bist du beim Gender-Traineeprogramm des Sportministeriums für junge Trainerinnen, Coaches und Sportmanagerinnen
genau richtig. Ziel ist es, junge Frauen nachhaltig in Nachwuchsleistungssport und Spitzensport zu positionieren.


2021 haben die ersten Trainees bereits sehr motiviert mit ihrem Ausbildungsprogramm österreichweit begonnen, 2022 folgte der zweite Ausbildungsjahrgang. Das 4-jährige Traineeprogramm wird nun zum dritten Mal öffentlich ausgeschrieben. Ziel ist ein Einsatz ab April 2023. Dieses einzigartige „training on und off the job“-Programm ist eine gemeinsame Initiative von Bund und Ländern in Richtung Gleichstellung im Sport. Die Ausschreibung der 3 möglichen Ausbildungsschienen

1. Sportwissenschafterin mit staatl. Trainerausbildung (A) – sportartspezifische Trainerin in einer Sportart
1. Sportmanagement (B) und
2. Sportwissenschafterin/Talentecoach (C)

erfolgt bundesweit und öffentlich. Für 2023 und die Folgejahre sollen jeweils 16 junge Frauen aufgenommen und dann 4 Jahre ausgebildet werden. Insgesamt sollen über 60 junge Frauen das Traineeprogramm absolvieren. Ziel ist eine Positionierung im Sport – dafür ersuchen wir Sie heute schon um Ihre geschätzte Unterstützung!

Die Ausbildungskosten werden über das Bundesministerium Kunst, Kultur, Öffentlicher Dienst und Sport im Rahmen von Fördervereinbarungen mit den durch BMBWF und BMKÖS 8 anerkannten Nachwuchskompetenzzentren (in jedem Bundesland eines – ohne Wien) sowie den Spezialeinrichtungen Winter (Stams, Schladming, Saalfelden, Nordisches Ausbildungszentrum Eisenerz, Bad Hofgastein) und Sommer (ÖLSZ Südstadt) sowie Institutionen der dualen Karriere (VÖN und KADA) sichergestellt.

Das Traineeprogramm wird durch ein Ausbildungsprogramm (webinare und Präsenzveranstaltungen) und regelmäßige Events durch das Bundesministerium Kunst, Kultur, Öffentlicher Dienst und Sport begleitet.

Alle Länder (mit Ausnahme Wien) begrüßen diese bundesweite Initiative und stellen im Bedarfsfall (so keine regionale Verfügbarkeit) die notwendigen Unterkunftsplätze (äquivalent Studentenzimmer mit Bad und kl. Küche) für die Dauer des Traineeprogrammes kostenneutral zur Verfügung. Das entsprechenden Förderprogramm „Gender Traineeprogramm“ geht demnächst online.

Der zweite Ausbildungsjahrgang soll ab 1. April 2023 starten. Über 4 Jahre folgen dann jedes Jahr weitere 16 Trainees. Die öffentliche Ausschreibung endet mit 30. November 2022 Februar, das Auswahlverfahren findet im Jänner 2023 statt.

Die Bewerbungen sind bis spätestens 30. November 2022 an bewerbung@bmkoes.gv.at zu richten.

Ansprechpartnerin: Mag.a Katja Kosak, Bundesministerium Kunst, Kultur, Öffentlicher Dienst und Sport, Abteilung II/4, Tel. 01-71606-665214

Alle INFORMATIONEN unter www.bmkoes.gv.at

Anforderungsprofil A - Nachwuchsleistungssporttraining

Hast du in den letzten zwei Jahren ein ORG-L (zusätzliche wirtschaftliche Ausbildung erwünscht), eine HAS-L oder HAK-L abgeschlossen oder das Modell Lehre und Leistungssport absolviert, dann kannst du dich für Programm B in 16 Standorten österreichweit bewerben. Deine Perspektiven: Führende Funktionen in Sport-Fachverbänden, Clubs, Vereinen, Ligen oder einem der Sport-Dachverbände; Jobs in Institutionen wie Sporthilfe, Leistungssport Austria, Sport Austria, Austrian Sports, VÖN, KADA oder im Eventmanagement von Top-Sport-Events.Hast du das Studium der Sportwissenschaften, Lehramt Bewegung und Sport oder die FH Wr. Neustadt abgeschlossen und eine staatliche Trainerausbildung in einer bestimmten Sportart, kannst du dich für Programm A an 14 verschiedenen Standorten österreichweit bewerben. Deine Perspektiven: Einsatz als Stützpunkttrainerin in einem Sportfachverband in Land oder Bund, in einem Nachwuchskompetenzzentrum oder einem Spezialmodell, einem Landes- oder Bundesleistungszentrum oder einem Olympiazentrum.

Anforderungsprofil B - Sportmanagement

Hast du in den letzten zwei Jahren ein ORG-L (zusätzliche wirtschaftliche Ausbildung erwünscht), eine HAS-L oder HAK-L abgeschlossen oder das Modell Lehre und Leistungssport absolviert, dann kannst du dich für Programm B in 16 Standorten österreichweit bewerben. Deine Perspektiven: Führende Funktionen in Sport-Fachverbänden, Clubs, Vereinen, Ligen oder einem der Sport-Dachverbände; Jobs in Institutionen wie Sporthilfe, Leistungssport Austria, Sport Austria, Austrian Sports, VÖN, KADA oder im Eventmanagement von Top-Sport-Events.

Anforderungsprofil C - Talentecoaching

Hast du das Studium der Sportwissenschaften, Lehramt Bewegung und Sport oder die FH Wr. Neustadt abgeschlossen und vielleicht auch bereits eine staatliche Trainerausbildung (egal welche) gestartet, kannst du dich für Programm C an 14 verschiedenen Standorten österreichweit bewerben. Deine Perspektiven: Einsatz als sportwissenschaftliche Mitarbeiterin oder Sportkoordinatorin in einem Nachwuchs-Kompetenz-Zentrum oder einem Spezialmodell; Funktion in einem Sport-Fachverband, einem Landes- oder Bundesleistungszentrum, Leistungssport Austria, Olympiazentrum oder in Vereinen, Clubs oder Ligen.

Dein Gehalt beziehst du von der Institution an deinem Einsatzort. Die finanziellen Mittel dafür stellt das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport zur Verfügung. Mehr Infos unter www.bmkoes.gv.at.

Bewirb dich bis 30. November 2022 unter bewerbung@bmkoes.gv.at

Schlagwörter dieser Seite