Familie Rust/Iglhauser räumt bei ÖSTM ab

Spannender hätte das vergangene Wochenende nicht sein können! 189 Reiter/Pferd-Paare waren am Start, Gastreiter aus Deutschland, Ungarn und erstmals sogar aus Neuseeland. 15 Paarungen davon in der 3*-Prüfung, wo sich am Ende auch die Staatsmeisterschaft entscheiden sollte.


Nach Dressur und Springen führte der amtierende Staatsmeister Robert Mandl (Napoleon SL) knapp vor Hausherr Daniel Dunst (Chevalier 97), der 2016 das letzte Mal einen Staatsmeistertitel erringen konnte. Knapp dahinter waren Michaela Iglhauser (Look at me 7) und Roland Pulsinger (Colloredo) in Lauerstellung.

Sonntag dann der Höhepunkt – die Geländestrecke.

Im abschließenden Geländeritt, der für ReiterIn und Pferd aufgrund der vielen technischen Passagen, Tiefsprünge und Gräben sehr anspruchsvoll war, ging es oft Bergauf – somit sollte die konditionelle Komponente eine entscheidende Rolle spielen.

Pulsinger und Colloredo startete als erster in die Geländestrecke, schied aber nach Ungehorsam des Pferdes aus. Dunst und Chevalier waren top in der Zeit, hatten aber ein Missverständnis am Trakehner und somit auch 20 Strafpunkte zu verzeichnen. Mandl und Napoleon SL griff somit nach dem Titel, war stark unterwegs, stürzte aber leider am letzten Hindernis mit seinem Pferd.

Alles offen bis zum Schluss

Schließlich konnte sich Manfred Rust mit Quibelle 27 um wenige Sekunden vor seiner langjährigen Lebensgefährtin Michaela Iglhauser mit (Look at me 7) – beide starten für die Reitergruppe Mattsee – durchsetzen. Viktoria Wolf und Dolce Vita 8 komplettierten als Dritte das Podest bei der diesjährigen Vielseitigkeits-Staatsmeisterschaft.

Alle Ergebnisse gibt es HIER!

Schlagwörter dieser Seite