Dressur-Comeback in Hagen

In den letzten Tagen feierten die österreichischen Dressur-ReiterInnen in Hagen (GER) nach langer Pause ihr Wettkampf-Comeback.

Victoria Max-Theurer und der 11-jährige Abegglen FH NRW konnten sich dabei über einen tollen Auftakt freuen. Das Duo belegte am Freitag im 32-köpfigen Weltklasse-Starterfeld beim CDI4* Grand Prix der Special Tour mit 75,804 Prozent den hervorragenden fünften Platz. Der Sieg ging in diesem Bewerb an Jessica von Bredow-Werndl, die sich vor Charlotte Dujardin und Isabell Werth durchsetzen konnte.

Auch bei ihrem zweiten Auftritt konnte das rot-weiß-rote Duo überzeugen und holte mit 75,021 Prozent am Samstag-Abend im ebenfalls hochkarätig besetzten CDI4* Grand Prix Special mit Musik – der Sieg ging an Charlotte Dujardin – Rang sieben.

Damit konnte Victoria Max-Theurer an diesem Wochenende das OEPS-Kriterium für die Tokio-Qualifikation von 72% bereits beim ersten der fünf Wahlturniere klar erfüllen.

„Wir sind mit unseren Auftritten in Hagen sehr zufrieden. Am Freitag hatten wir leider einen Fehler in den Zweierwechseln und am Samstag ist uns ein teurer Fehler vor der Traversale passiert bzw. ging der kurz den Rhythmus in der Piaffe verloren. Aber ich bin sehr stolz auf Abegglen und es macht richtig Spaß“, blickte Victoria Max-Theurer zufrieden auf das Wochenende in Hagen zurück.

Auch Astrid Neumayer nahm im Sattel von Zap Zap an zwei Prüfungen teil. Beim CDI4* Grand Prix belegte die Reiterin/Pferd-Paarung Rang 13 (69,435 Prozent) und schloss am Samstag die Flutlichtkür mit 73,575 auf Platz zwölf ab.

Ebenfalls auf Platz 12 und mit 66,652 Prozent beendete Stefan Lehfellner mit Deliza den abschließenden Grand Prix am Sonntag.

Alle Ergebnisse gibt es HIER!


Schlagwörter dieser Seite