Aktuelle Empfehlungen des OEPS ab 9. April 2021

Die mit 9. April 2021 verlautbarte 8. Novelle zur 4.COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung verlängert die Ausgangsbeschränkungen (§2 leg.cit) bis 20. April 2021 beziehungsweise die Beschränkungen für Wien, Niederösterreich und Burgenland bis 18. April 2021. Hinsichtlich der für die Pferdesportfamilie relevanten Regelungen gibt es Sonderbestimmungen für Vorarlberg und Sonderbestimmungen für Wien, Niederösterreich und das Burgenland. Auf die nach wie vor gültigen aktuellen Empfehlungen des OEPS vom 1. April 2021 für Wien, Niederösterreich und das Burgenland wird verwiesen.

In dieser Empfehlung werden die Unterschiede zwischen den Bundesländern zwecks Übersichtlichkeit nur bei den für den Pferdesportbereich wesentlichsten Fragen angeführt.

Dennoch gibt es – trotz anhaltender Pandemie – erfreuliches für die PferdesportlerInnen in allen Bundesländer zu berichten!


Überblick

Dem Österreichischen Pferdesportverband ist es nach wochenlangen Verhandlungen gelungen nachstehende Freigabe zu erhalten:

Zukünftig fallen alle ReiterInnen, die im Besitz der R1-Lizenz sind, und StartkarteninhaberInnern unter den § 3 Z 6 BSFG 2017. Somit sind ab Montag, den 12. April 2021 – nach § 9 und § 15 der Verordnung BGBL II/111/2021 – Trainings sowie Wettkämpfe für alle ReiterInnen (R1) sowie allen StartkarteninhaberInnern in den Bundesländern Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Steiermark und Kärnten erlaubt.

Für die Bundesländer Wien, Burgenland und Niederösterreich erfolgt die Freigabe für Trainings und Wettkämpfe für sämtliche ReiterInnen (R1) und StartkartenbesitzerInnen ab Mittwoch, den 14. April 2021.

Mit anderen Worten:

Der OEPS darf als SpitzensportlerInnen A-und B- Kadermitglieder aller Sparten und all jene PferdesportlerInnen, die eine aufrechte internationale Qualifikation nachweisen können, einstufen. Alle PferdesportlerInnen, die 2018, 2019 oder 2020 international gestartet sind, oder eine gültige Lizenz der Stufe 1,2,3,4 der jeweiligen Sparte, oder eine Startkarte besitzen, auch Mitglieder des OEPS- Talente Teams, fallen unter diese Regelung!

Damit uns dieses Glück auch erhalten bleibt ersucht der OEPS besonderes Augenmerk auf die Einhaltung der regelmäßigen Testungen, die im Rahmen des Präventivkonzeptes des OEPS vorgeschrieben sind zu legen und auch die jeweils aktuellen COVID-19- Schutzmaßnahmenverordnungen tunlichst einzuhalten.

Erfreuliches für alle Bundesländer

Dem OEPS ist es auch gelungen die Gleichstellung von Reithallen, die an mindestens 3 Seiten durchlüftet sind, mit Sportstätten im Freien zu erreichen. Das gilt auch für alle Bundesländer! In solchen Hallen ist somit die Sportausübung auch im Amateursport erlaubt. Die monatelange Diskussion, wer in der Reithalle Sport betreiben darf und wer das Pferd nur zur Gesunderhaltung bewegen darf, kann aufgrund der Eigenart der meisten Reithallen daher zum Glück als beendet angesehen werden. Besonderer Bedeutung hat die erreichte Gleichstellung, um eher gefahrlos Gruppenunterricht im Sport für Minderjährige anbieten zu können!

Empfehlungen

Reiten im Freien: Um im Freien, am Außenplatz, oder in Hallen, die als Sportstätten im Freien (s.o.) qualifizieren reiten zu können, darf die Sportstätte, auch außerhalb des Spitzensports, in allen Bundesländern betreten werden, auch die geschlossenen Räumlichkeiten (Sattelkammer, Umkleideräume, Toiletten, Putzplätze) dürfen betreten werden, soweit es zur Ausübung des Sports im Freiluftbereich erforderlich ist. Nach wie vor gilt, dass das Verweilen in der Sportstätte mit der Dauer der Sportausübung beschränkt ist.

Ausreiten: In allen Bundesländern erlaubt.
Laut Sonderbestimmungen für Wien, Niederösterreich und Burgenland ist das allerdings nur alleine, mit Personen aus dem gleichen Haushalt, mit dem/der nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden Lebenspartner, mit einzelnen engsten Angehörigen (Eltern, Kinder und Geschwister) und mit einzelnen wichtigen Bezugspersonen, mit denen in der Regel mehrmals wöchentlich Kontakt gepflegt wird, möglich.

Einzelunterricht: In allen Bundesländern erlaubt; Dienstleistungen zu Aus-und Fortbildungszwecken dürfen erbracht werden (§ 5 Abs 3 Zi2leg.cit).

Gruppenunterricht für Erwachsene: nur insoweit zulässig, als es sich um Personen aus dem gleichen Haushalt handelt.

Gruppenunterricht im Sport für Minderjährige: im Freiluftbereich (§ 13 Abs3 Z9):
Für nicht mehr als zehn Personen, die das 18. Lebensjahr nicht vollendet haben, zuzüglich zwei volljährigen Betreuungspersonen erlaubt! An einem Veranstaltungsort dürfen mehrere Veranstaltungen gleichzeitig stattfinden, sofern die Höchstzahl der Personen nicht überschritten wird.

Gilt nicht für Wien, Niederösterreich und Burgenland, dort ist aktuell kein Gruppenunterricht für Minderjährige im Freiluftbereich zulässig.

In Vorarlberg ist demgegenüber Gruppenunterricht im Freiluftbereich für nicht mehr als zwanzig Personen, die das 18. Lebensjahr nicht vollendet haben, zuzüglich drei volljähriger Betreuungspersonen möglich. In geschlossenen Räumen ist Gruppenunterricht für nicht mehr als zehn Personen, die das 18. Lebensjahr nicht vollendet haben, zuzüglich zwei volljährigen Betreuungspersonen erlaubt.

Voltigiertraining: Siehe Gruppenunterricht im Sport für Minderjährige!

Veranstaltungen: (Trainings, Kurse, Gruppen) im Sinne geplanter Zusammenkünfte, um Sport zu betreiben.

Sportveranstaltungen im Spitzensport: (§ 15 leg.cit) sind in geschlossenen Räumen mit bis zu 100 und im Freiluftbereich mit bis zu 200 Sportlern zuzüglich Trainer, Betreuer und sonstigen Personen, die für die Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, unter den Auflagen wie für Sportveranstaltungen im Spitzensport normiert möglich. Der OEPS darf als SpitzensportlerInnen A-und B- Kadermitglieder aller Sparten und all jene PferdesportlerInnen, die eine aufrechte internationale Qualifikation nachweisen können einstufen. Alle PferdesportlerInnen, die 2018, 2019 oder 2020 international gestartet sind, oder eine gültige Lizenz der Stufe 1,2,3,4 der jeweiligen Sparte, oder eine Startkarte besitzen, auch Mitglieder des OEPS-Talente Teams, fallen unter diese Regelung!

Gilt für Wien, Niederösterreich und Burgenland ab 14. April 2021.

Sportveranstaltungen außerhalb des Spitzensports: Zusammenkünfte von nicht mehr als vier Personen, wobei diese nur aus zwei verschiedenen Haushalten stammen dürfen, zuzüglich deren minderjähriger Kinder oder Kindern gegenüber eine Aufsichtspflicht besteht, insgesamt höchstens jedoch sechs Minderjährige sind möglich.

Gilt nicht für Wien, Niederösterreich und Burgenland weil laut § 25 Abs 1 leg.cit das Verlassen des privaten Wohnbereiches für Veranstaltungen nicht erlaubt.

Seit dem Erscheinen der jeweils aktueller Verordnungen, aktuell der 8. Novelle zur 4.COVID-19- Schutzmaßnahmenverordnung, werden diese bereits seit Beginn der Pandemie für den Pferdesport interpretiert und so rasch als möglich Empfehlungen gemeinsam mit JuristInnen, die für den OEPS tätig sind, verfasst.